Weiter

Tipps zum Angeln in Schweden

Ob Eisangeln, Fliegenfischen oder Meeresangeln - alles ist möglich in Schweden!

In Schweden sind der Vielfalt der Möglichkeiten für Angler keine Grenzen gesetzt, denn in mehr als 9600 Seen, an über 9000 km Küstenlinie und in unzähligen Flüssen ist das Fischen möglich. Ob Eisangeln auf zugefrorenen Seen im Winter, Fliegenfischen im Schein der Mitternachtssonne, Meeresangeln vom Boot oder von der Küste aus oder Großstadtangeln in Göteborg, Stockholm und Malmö – für jeden gibt es also die geeignete Stelle zum Angeln. Schweden ist ein Paradies für Angler!


Da es in Schweden unterschiedliche Klimazonen gibt, kann man das ganze Jahr über angeln. In Lappland geht die Saison von Mai bis Oktober, in Mittelschweden von April bis November und in Südschweden kann man das ganze Jahr über im Meer, in Flüssen und Seen fischen. 


Angeln in Schweden
Braucht man einen Angelschein?

Eine besondere Ausbildung oder einen Angelschein benötigt man in Schweden nicht. Es ist kein Jahres-Fischereischein erforderlich, allerdings muss man für die meisten Gewässer eine Angelkarte (fiskekort) kaufen. Diese Karten bekommt man in den Touristinformationen, in Sportgeschäften, manchmal auch an Tankstellen und an Automaten in der Nähe des jeweiligen Gewässers.  Frei ist das Angeln in den fünf größten Seen (Vännern, Vättern, Mälaren, Hjälmaren und Storsjön) und meistens am Meer. Bitte informieren Sie sich vor Ort unbedingt über die genauen Angelbedingungen.


In Schweden ist Angeln ein Volkssport, es gibt daher auch viele gut sortierte Angelgeschäfte.


Wir wünschen „Petri Heil!“



Ihr Stena Line Team


Bild: Johan Willner/imagebank.sweden.se

Fischen in Schweden
Kleines Fisch-ABC für Schweden

Und so heißt Ihr Fang auf Schwedisch:

Forelle = Öring
Bachforelle = Bäcköring
Meeresforelle = Havsöring
Saibling = Röding
Lachs = Lax
Bachsaibling = Bäckröding
Äsche = Harr
Barsch = Aborre
Zander = Gös
Hecht = Gädda
Wels = Mal
Barbe = Barb
Karpfen = Karp
Rapfen = Asp
Döbel = Färna
Brachsen = Braxen
Laube = Löja
Karausche = Ruda
Plötze = Mört
Rotfeder = Sarv


Bild: Fredrik Broman/imagebank.sweden.se