Weiter

Vor der Reise


Brexit: Was müssen Reisende nach Großbritannien und Nordirland nach dem Brexit beachten


Nach dem Brexit am 31. Januar gilt bis zum Jahresende 2020 eine Übergangsphase und es ändert sich erst einmal nichts.

Einreise: Personalausweis oder Reisepass genügt
Der Personalausweis von EU-Bürgern werden vorerst weiterhin als ausreichend für Reisen nach Großbritannien und Nordirland anerkannt. Einreise mit dem Reisepass ist ebenfalls möglich. Reisende mit einem elektronischen Reisepass können auch die E-Gates nutzen, um die Einreise in das Vereinigte Königreich so schnell und einfach wie möglich zu gestalten.

Reiseversicherung: In jedem Fall abschließen
Der Bund der Versicherten rät bei Auslandsreisen grundsätzlich zum Abschluss einer privaten Auslandsreise-Krankenversicherung.

Telefonieren: Roaming-Gebühren:
Auch nach dem Brexit müssen viele Reisende vorerst keine Extra-Kosten fürs Surfen und nach Hause telefonieren bezahlen. Mobilfunkanbieter können Großbritannien freiwillig in die EU-Zone einstufen. Bitte erkundigen Sie sich vor Abreise bei Ihrem Mobilfunkanbieter. Übrigens: An Bord unserer Fähren surfen oder telefonieren Sie über Satellit, hier gilt das EU-Roaming nicht.

Haustiere: Haustiere können nach den gleichen Regeln wie bisher mit dem EU-Heimtierausweis nach Großbritannien einreisen. Bitte setzen Sie sich mindestens vier Monate vor Reiseantritt mit Ihrem Tierarzt in Verbindung, um sicherzustellen, dass Ihr Haustier die aktuellen Einreise-Bedingungen erfüllt.

Führerschein: Der EU-Führerschein wird in Großbritannien auch nach dem Brexit weiter anerkannt.

Weitere Informationen: https://www.gov.uk/guidance/visiting-the-uk-after-brexit