Weiter

Die beliebtesten Nationalparks Schwedens in der Übersicht


Abisko Nationalpark

Sie möchten Ihre Schweden Reise mit einem Besuch in den schönsten Landschaften des Landes krönen? In unserer Übersicht erfahren Sie, welche schwedischen Nationalparks Ihnen unbedingt einen Besuch wert sein sollten.

Berg, Wald und See
Nationalparks im Norden Schwedens entdecken

Der nördlichste schwedische Nationalpark, Abisko ist einer der ältesten des Landes. Mit etwas Glück kann man hier Elche und Polarfüchse in freier Wildbahn beobachten. Und das Beste: Bei optimalen Wetterbedingungen kann man von hier aus sogar die legendären Nordlichter am Himmel tanzen sehen.
Der Stora Sjöfallet bekommt seinen Namen von dem in ihm vorhandenen, gleichnamigen Wasserfall. Durch einen Stausee wird dieser Park außerdem in einen nördlichen und einen südlichen Teil getrennt.

Nationalparks in Mittelschweden: Natur im Herzen des Landes erleben

Neben der Hauptstadt Stockholm hat Mittelschweden auch einiges in puncto Natur zu bieten. Atemberaubende Wanderrouten führen durch die schönsten Parks des Landes. Mitten im Herzen von Schweden treffen Sie in den Nationalparks Fulufjället oder Färnebofjärden auf eine einzigartige Pflanzen- und Tierwelt. Im Skuleskogen erleben Sie hingegen die raue Region der Ostküste des Landes während Sie in Björnlandets nahezu unberührten Urwald erkunden können.

Die schönsten Naturzentren in Südschweden

Der südschwedische Store Mosse in der Provinz Småland hat urwaldähnliche Wälder ebenso wie das größte Moorgebiet in Südschweden zu bieten. Hier kann man mit etwas Glück sogar freilaufende Elche oder Luchse entdecken.

Der Stenshuvud mit seinem gleichnamigen Berg befindet sich direkt an der Ostsee. Die Landschaft bietet hier die perfekte Kombination aus Bergen, Laubwäldern und Stränden, nicht zu vergessen die einzigartige Flora und Fauna der Ostsee.

Der Kleine unter den Parks: Der Hamra

Der Hamra ist mit seiner Größe von knapp 14 km² der kleinste Nationalpark in Schweden und besteht zur Hälfe aus einem großen Moorgebiet, das sich besonders in der Tierwelt aber auch bei Wanderern großer Beliebtheit erfreut. Die dichten Wälder des Hamra Parks sind stellenweise noch unberührt und bieten ebenfalls Lebensraum für zahlreiche Tierarten. Aber auch Pflanzen, die man ansonsten nur im Urwald findet, sind hier in der unberührten Natur anzutreffen.

Padjelanta – Der größte Nationalpark in Schweden

Mit seinen 1984 km² ist der Padjelanta Nationalpark der größte in ganz Schweden. Im hohen Norden gelegen bietet sich hier ein Naturschauspiel aus verschiedenen Pflanzen und Tierarten – einige davon kommen im ganzen Land nur hier vor. Seit 1996 ist dieser Park Teil des UNESCO-Welterbes.

Weitere Informationen für den perfekten Urlaub in der Natur Schwedens

Sie sind auf den Geschmack gekommen und möchten am liebsten direkt in Ihren Schweden-Urlaub starten? Erfahren Sie hier mehr über das Wandern oder Camping in den schwedischen Nationalparks in Nord-, Mittel- und Südschweden und informieren Sie sich auch ausführlich über die verschiedenen Parks und ihre Besonderheiten.