Weiter

Camping in Schweden

Nützliche Tipps für Ihren Campingurlaub in Schweden


Camping in Schweden

Einmal mit dem Wohnmobil durch Schweden – davon träumen sicher viele Camper. Denn das Land ganz im Norden Europas bietet jede Menger Abenteuer in einer unverwechselbaren Natur. Und auch die Auswahl der Campinglätze in Schweden lässt kaum einen Wunsch offen. Ob unmittelbar am Meer oder in den tiefen Wäldern – einzigartige Orte laden dazu ein, den Wohnwagen auch mal spontan abzustellen. Schweden bedeutet eben ein Campingerlebnis der besonderen Art.


Schweden - das ideale Land für Camper!

Schweden gehört nicht nur zu den schönsten Ländern in Europa, es ist auch ein ideales Land für Camper! Kaum ein Land in Europa ist für die Reise mit dem Wohnmobil so geeignet wie das Königreich Schweden. Naturnahe Campingplätze, schöne Stellplätze, ein gut ausgebautes Verkehrsnetz mit perfekter Beschilderung, große Parkplätze und viele erholsame Rast- und Pausenplätze machen Lust auf einen Campingurlaub in dem nordischen Land.


Von rund 700 schwedischen Campinganlagen haben sich 450 Campingplätze mit insgesamt 75.000 Stellplätzen dem Schwedischen Verband für Camping und Ferienhäuser (SCR) angeschlossen. Sie präsentieren sich dem Campingurlauber als gepflegte und gut ausgestattete Campinganlagen. In der Regel verfügen sie über Ver- und Entsorgungsmöglichkeiten, Stromanschlüsse (CEE-Stecker) und gute sanitäre Anlagen sowie Küchen, Aufenthaltsräume, Kiosk und Rezeption mit Info.


Viele Plätze haben eine herrliche Lage an der Küste, an einem See oder einem Fluss. Natürlich bieten sich neben Wanderungen und Radtouren weitere Aktivitäten an. So kann man vielerorts angeln, sich ein Ruderboot, ein Kanu oder teilweise kleine Motorboote ausleihen. Überwiegend wird Englisch und teilweise Deutsch gesprochen. Im Sommer kann auch noch zu später Stunde eingecheckt werden. Oder man fährt auf den Campingplatz und geht am nächsten Morgen zur Rezeption.


Was kostet Camping in Schweden?

In Schweden bezahlt man in der Regel pauschal für den Stellplatz, meist unabhängig von der Personenzahl. Die Übernachtungskosten sind mit 150 bis 300 Skr (15 bis 30 Euro) durchweg geringer als auf Campingplätzen in Mittel- und Südeuropa. Einige Campinganlagen bieten mit dem „Quick Stop“ zwischen 21.00 und 9.00 Uhr einen besonderen Service zu einem günstigeren Preis an. Strom wird extra in Rechnung gestellt. Wer also auf Strom verzichten kann z.B. durch eine Solaranlage auf dem Dach des Reisemobils kann ein paar Kronen sparen. Für die teilweise kostenpflichtigen Duschen benötigt man Münzen oder eine Chipkarte. Über die schwedischen Campingplätze informiert die Website www.camping.se. Das Camping abseits von Stell- und Campingplätzen ist nicht erlaubt. Einige Campingplätze bieten aber auch günstigere Stellplätze vor der Schranke an.


Glücklicherweise wurden in den letzten Jahren verstärkt Stellplätze an den Marinas eingerichtet. In der Regel sind Ver- und Entsorgungsmöglichkeiten vorhanden und auch Stromsäulen stehen zur Verfügung. Das Sanitärgebäude kann meistens mitgenutzt werden.


Im Urlaubsmonat Juli umnd rund um das Mittsomerfest (Wochenende nach dem 21. Juni) kommt es vor, dass einige sehr beliebte Plätze ausgebucht sind. Auf fast allen Campingplätzen wird dann auch mit den Gästen das Mittsommerfest gefeiert. In der Regel ist jedoch immer ein Plätzchen zu finden. Generell muss nicht vorgebucht werden und so ist der Camper sehr flexibel unterwegs


Campingurlaub in Schweden: die Top Reisebegleiter für ihre Campingreise durch Schweden

So groß das Land, so vielfältig und abwechslungsreich sind auch die Regionen und Campingplätze in Schweden. Wer die Ruhe der Natur bevorzugt, der steuert die riesigen Wälder und zahlreichen Seen im Landesinneren an. Beliebte Regionen sind beispielsweise Örebro oder Värmland. Wer dagegen sein Wohnmobil lieber am Meer parkt, der ist an den Ostseestränden im Süden an der richtigen Adresse. Und atemberaubende, teils raue Naturlandschaften warten im Norden auf die Camper.


Egal wohin es Sie verschlägt, für die Anreise stehen Ihnen die Fähren von Stena Line zur Auswahl. Überfahrten starten sowohl von deutschen Häfen wie Kiel, Sassnitz und Rostock als auch von Dänemark (Frederikshavn). Im Gegensatz zu den Brücken sparen Sie mit den Fähren einige Kilometer an Fahrstrecke und kommen ausgeruht an der Ausgangsort Ihres Campingurlaubs in Schweden.


Reisehilfen für Camping in Schweden

Camping in Schweden ist theoretisch ganzjährig möglich. Jede Jahreszeit strahlt dabei ihren ganz eigenen Reiz aus. Und da das Wildcampen in Schweden offiziell erlaubt ist, müssen Sie sich auch im Herbst oder Winter keine Gedanken um geöffnete Campingplätze machen. Nichtsdestotrotz gehören die Sommermonate mit ihren langen Nächten und angenehmen Temperaturen zu den empfehlenswertesten Reisezeiten. Zumal Sie vor allem Winter häufig auch mit schwer befahrbaren Straßen aufgrund von Schnee und Eis rechnen müssen.


  • Ob am See oder mitten im Wald: Schweden ist ein Paradies für Wildcamper. Einfach Wohnmobil abstellen und die Schönheit des Landes genießen.
  • Wer lieber auf einen Campingplatz möchte: Die meisten davon haben ganzjährig geöffnet. Im Inland sind die Kosten meist geringer als an den Küsten.
  • Knapp 75 Prozent aller Campingplätze in Schweden haben mindestens drei Sterne und überzeugen damit in Kategorien wie Hygiene, Umwelt und Service.
  • Grüne Hinweisschilder an den Straßen weisen auf Autobahnen hin, blaue Schilder auf Bundesstraßen und gelbe sowie weiße auf Nebenstraßen.
  • Auf den ca. 500 SCR-Campingplätzen wird zum Ein- und Auschecken eine Camping-ID benötigt. Diese ist beim Campingverband SCR online erhältlich.

Da die in Deutschland üblichen Gasflaschen in Schweden nicht befüllt oder getauscht werden können, sollte man stets mit vollen Gasflaschen nach Schweden fahren. Sollte dem Camper dennoch mal das Gas ausgehen, empfiehlt es sich den Campingplatzbetreiber um Rat zu fragen.


Camping Karte Schweden: Finden Sie Ihren Campingplatz

Für die Campingplätze in Schweden (und für viele andere Länder Europas) benötigt man die Campingkarte "Camping Key Europe", die ein bequemes Einchecken ermöglicht. Sie bestellen Sie entweder direkt beim SCR oder wenn Sie ADAC-Mitglied sind beim ADAC. Wer ohne Campingkarte unterwegs ist, kann auf dem ersten Campingplatz, der dem SCR angeschlossen ist, eine vorübergehende Campingkarte kaufen. Die Campingkarte umfasst auch eine Unfall- und Haftpflichtversicherung und bietet viele Vergünstigungen (u.a. bei Stena Line) und ist ab dem Kaufdatum 12 Monate gültig. Die Campingkarte kann man auch als App bekommen. Info über die App My Camping Key liefert die Webseite www.camping.se.


Wer in der Vor- oder Nachsaison in Schweden unterwegs ist, kann auf einigen Campingplätzen viel Geld sparen wenn er beim Einchecken die ACSI-Karte oder die ADAC-CampingCard vorlegt.

Reiseliteratur und Infos

Neben dem Besuch der Touristeninformationen vor Ort lohnt sich auch ein Blick in den Reiseführer. Zu den empfehlenswerten Reiseführern gehört u.a.:
Thomas Kliem, Schweden mit dem Wohnmobil, Bruckmann Verlag, ISBN 978-3-7654-5764-7

Eine hilfreiche Website für die Reiseplanung ist www.reisemobil-routen.de mit vielen Touren in Schweden.