Weiter

Mit dem Camper auf die Fähre – nützliche Tipps

Mit dem Wohnmobil oder dem Wohnwagengespann auf die Fähre nach Großbritannien


Mit Wohnmobil an Bord der Stena Line

Mit der Fährüberfahrt nach England startet der Campingurlauber seine Reise entspannt. Die modernen und sicheren Fähren legen in Hoek van Holland in den Niederlanden ab und fahren nach Harwich im Südosten Englands. Eine Direktverbindung nach Irland bietet sich von der französischen Hafenstadt Cherbourg nach Rosslare an. Wenn Sie die folgenden Hinweise beherzigen, stellt die Überfahrt kein Problem dar.


Nach dem Abdrehen der Gasflasche und dem Einchecken am Check-In (Vorlage der Buchungsunterlagen und gültigem Personalausweis oder Reisepass) erhalten Sie die Boarding-Karten, die auf den Strecken Hoek van Holland - Harwich und Cherbourg - Rosslare gleichzeitig Ihre Kabinenschlüssel sind. Auch andere im Voraus gebuchte Leistungen wie z.B. Mahlzeiten sind über die Boardingkarte abrufbar, deshalb sollten Sie sie auf dem Schiff immer mit sich führen.


Nach dem Einchecken am Check-In fährt man mit dem Reisemobil oder dem Gespann zunächst auf eine Wartespur. Dann geht es auf die Fähre und die Mitarbeiter von Stena Line weisen Ihnen auf dem Parkdeck den entsprechenden Parkplatz zu. Hier wird der Gang eingelegt, die Handbremse angezogen und die Spiegel eingeklappt. Nun verlassen Sie das Auto- oder LKW-Deck, das während der Überfahrt geschlossen bleibt. Mit den Reiseutensilien für die Nacht (bei einer Nachtfahrt) geht es dann zur Kabine oder Sie starten direkt Ihren Besichtigungsrundgang. Kurz vor dem Anlegen werden die Passagiere aufgefordert ihre Fahrzeuge aufzusuchen


Wer nach Irland fährt, sammelt seine ersten Erfahrungen auf den Straßen Englands und steuert die weiteren Fährhäfen an, die den Reisenden samt Reisegefährt nach Nordirland und Irland befördern.



Allgemeine Hinweise zu Campern an Bord

  • Kein Camping an Bord.
  • Stromanschlüsse können nicht gebucht werden. Tiefkühlkost übersteht jedoch erfahrungsgemäß die Dauer der Fahrt, auch im Sommer (Kühlakkus im Kühlschrank helfen!).
  • Gasflaschen sind erlaubt, müssen jedoch während der Überfahrt abgedreht werden. In Großbritannien können die Gasflaschen nicht getauscht oder befüllt werden. Nehmen Sie daher nur volle Gasflaschen mit.
  • Die Scheinwerfer müssen partiell abgeklebt werden, damit der Gegenverkehr nicht geblendet wird.